Solidarität mit Waisen

Ihre Spende
Mitmenschen zu helfen ist erfüllend. Dies ist unsere Erfahrung. Ihre Möglichkeiten...More
Projekte
Unsere Projekte geben Waisen eine langfristige Perspektive, die es ihnen ermöglicht ihr Leben selbstständig...More

Aktuell

Bericht von Lily – Teil 10

06 Mai, 2014 keine kommentare

Nach einer wunderschönen Ferienzeit mit meiner Cousine in Arusha und Mwanza bin ich erst einmal krank geworden, seit einiger Zeit (wahrscheinlich schon seit meiner Ankunft) habe ich etwas verschleppt, was auch erklärt, warum ich mich in der letzten Zeit so schlapp gefühlt habe. Jetzt habe ich endlich meinen Grund für diese dauerhafte Müdigkeit gefunden und nun geht es mir wieder super. Da wir für meine kranke Zeit in der Stadt geblieben sind, sind Irene und ich zwischen Bukoba und Nyaigando

Bericht von Lily – Teil 9

01 April, 2014 keine kommentare

Der Englischunterricht bei den Tischlerei-Jungs läuft seinen Gang, leider haben die Schüler neben der Schule keine Zeit zu lernen und finden Englisch zu schwierig, weshalb sie mich letzte Stunde gefragt haben, ob wir nicht statt einmal dreimal die Woche  Englisch machen können. Später ist eine Schulbank mit vier Schülern umgefallen, die sich nicht nur erschreckt haben, sondern danach auch recht schmutzig waren, da es (wie seltsamerweise jeden Mittwoch) geregnet hat. Der Boden im neuen Klassenraum

Bericht von Lily – Teil 8

11 März, 2014 keine kommentare

Nach unserem wunderschönen Urlaub mit Irenes Eltern in der Serengeti und auf Sansibar sind wir wieder nach Nyaigando in unser trautes Heim zurückgekehrt. Wir haben uns so gefreut, wieder Heim zu kommen und wir wurden freudig empfangen. Von unseren 7 Mädchen wohnen jetzt leider nur noch zwei hier auf dem Konvent, da sie jeweils nur 3 Monate hier leben dürfen. Dafür sind jetzt von der ersten Stufe 15 neue Mädchen gekommen, die uns sehr herzlich empfangen haben, ich habe mich riesig über

Bericht von Lily – Teil 7

23 Februar, 2014 keine kommentare

Wir hatten unsere erste Pikipiki-Stunde: Wir sind mit unseren Fahrern durch die wunderschöne Landschaft hinter Kibengwe, also landeinwärts gefahren. Es war so traumhaft schön, dass ich mich immer wieder daran erinnern musste, auf die Straße und die Löcher zu gucken, anstatt in die Natur. Nun habe ich aber das Gefühl, wirklich ein bisschen fahren zu können. Mein Fahrer lässt mich jetzt sogar bis in die Stadt fahren. Aber im richtigen Chaos bekomme ich dann doch noch etwas Angst. Diese

Bericht von Lily – Teil 6

29 Januar, 2014 keine kommentare

Die zukünftigen Schüler der ersten Stufe hatten Anfang dieser Woche ihren Eingangstest, bei dem wir zugucken durften. Wir konnten sehen, was sie können und was sie noch lernen müssen und ich habe meine Schüler kennengelernt. Ich freue mich schon sehr auf sie! Ein anderer Höhepunkt dieser Woche war, als Rob von seiner Ruandareise heimgekehrt ist. Jetzt sind wir endlich wieder vereint und haben direkt am selben Abend ein kleines Essen veranstaltet, zu dem wir unsere 7 Mädchen eingeladen haben. Wir

Bericht von Lily – Teil 5

20 Januar, 2014 keine kommentare

Letzte Woche fing für Irenes Klassen der Unterricht an und am ersten Unterrichtstag saß in der Englischstunde und habe zugeguckt und hin und wieder assistiert, aber hauptsächlich habe ich mich über die Schüler gefreut und amüsiert. Sie sind unglaublich lustig und es war toll zu sehen, wie viel Spaß sie am Lernen haben und wie gerne sie Englisch lernen wollen. Am Freitag früh sind wir nach Kigali, Ruanda, aufgebrochen. Die Busfahrt über Masaka in Uganda war lang und sehr ereignisreich. Schließlich

Bericht von Lily – Teil 4

07 Januar, 2014 keine kommentare

Der Anfang dieser Woche war sehr ruhig und es hat drei Tage hintereinander so geregnet, dass wir wenig machen konnten und oft Dinge umplanen mussten. Manchmal warteten wir einfach den ganzen Vormittag darauf, dass es aufhörte, zu regnen. Vor allem aber ist Rob am Sonntag an Malaria erkrankt und lag drei Tage lang im Bett. Es ging ihm ziemlich schlecht und wir fragen uns wirklich, was in den Medikamenten drin ist, die Rob direkt bei den ersten Anzeichen seiner Malaria bekam. Es waren nämlich nur

Bericht von Lily – Teil 3

01 Januar, 2014 keine kommentare

Die vergangene Woche war gefüllt mit Ausflügen und wunderschönen Begegnungen. Letztes Wochenende haben wir einen Ausflug nach Mugana (ca. eine Autostunde entfernt) gemacht, wo wir mit Sister Gaudentia einen sehr schönen Konvent besucht haben. Wir haben einen unglaublichen Sonnenuntergang, Sternenhimmel und Sonnenaufgang gesehen. Nach der frühen Messe am nächsten Morgen haben wir das Krankenhaus angeguckt, es war faszinierend zu sehen, wie anders es im Vergleich zu beispielsweise deutschen Krankenhäusern

Bericht von Lily – Teil 2

21 Dezember, 2013 keine kommentare

Am Montag hatten wir unser erstes Meeting mit den Schwestern zur Besprechung unserer verschiedenen Projekte. Dabei wurde zu dem Thema Englischunterricht beschlossen, dass ich die erste Stufe der Hekima Sscondary School unterrichten werde. Da die Schule erst am 6. Januar beginnt, habe ich bis dahin Zeit, meinen Unterricht vorzubereiten. Diese Woche haben Irene und ich deshalb in Bukoba Englischbücher gekauft und zusätzlich für uns Kinderbücher auf Swahili, um unsere Swahili-Künste zu vertiefen

Bericht von Lily – Teil 1

19 Dezember, 2013 keine kommentare

Nachdem ich seit einiger Zeit dem Tag meiner Abreise nach Tansania entgegengefiebert habe, wurde am 6. Dezember mein Flug aufgrund von Sturm gestrichen und so flog ich nun drei Tage später, und nicht wie geplant, mit Irene. Als ich in Entebbe in Uganda am Flughafen ankam, sollte ich eigentlich von einem Fahrer abgeholt werden, der war aber leider nicht da. Also wartete ich eine Zeit lang alleine am Eingang des Flughafens darauf, dass irgendetwas passiert. Da ich mit meinem Handy niemanden meiner

Weiter »